Heidenreichs Web-TV verschenkt Reichweite

Diesen Anblick hier:

heidenreich_litcolony2

werden wir in Zukunft hoffentlich noch häufiger sehen. Denn Elke Heidenreichs Literatursendung ”Lesen!“ macht als Web-TV auf dem neuen Portal litCOLONY.de (früh entdeckt von Buchkolumne.de) mindestens so viel Spaß wie im Fernsehen. In der Kneipenatmosphäre – aufgenommen wird nun in Heidenreichs Kölner Stammlokal Backes – wirkt die Sendung noch unmittelbarer und lebendiger.

Dieser Screenshot hier hat allerdings schon nur noch historischen Wert:

heidenreich_sevenload

”Lesen!“ war bis Montag mittag auch als eigener Kanal beim Videoportal Sevenload abrufbar und sammelte dort laut Sevenload innerhalb von zwei Tagen immerhin 50.000 Nutzer ein. Seitdem ist der Kanal wieder abgeschaltet. Offenbar gab es ein Missverständnis, denn Sevenload soll nur technischer Dienstleister für LitCOLONY.de sein, nicht aber dessen Videokolumnen auch selbst ausstrahlen. ”Wir möchten nicht mit ‚Big Brother‘ in Verbindung gebracht werden“, begründet Rainer Osnowski, Geschäftsführer des Literaturfestivals Lit.Cologne die Abgrenzung. In der Mitte im Videofenster die Literatursendung und links daneben der Link zum ”Big Brother“-Kanal – das gehe gar nicht.

Schade, dass sich LitCOLONY.de mit dieser Old-School-Haltung um die Chance gebracht hat, die überwiegend jungen Sevenload-Nutzer auch auf die eigene Plattform neugierig zu machen. Ob LitCOLONY.de als völlig neue Plattform (ebenfalls erst am 28.11. gestartet) alleine genügend Reichweite schafft, zumal in neuen Zielgruppen, das bleibt die Frage. Osnowski glaubt an die Zugkraft des Live-Festivals, das in zehn Tagen 65.000 Besucher anzieht.

Immerhin zeigen andere Beispiele, dass die noch vor einem Jahr häufig von Content-Inhabern zu vernehmende Angst, fremde Web-TV-Plattformen könnten den Traffic von der eigenen Website weglenken, unbegründet ist. Denn das Gegenteil ist der Fall – neue Nutzer kommen hinzu.  ”Immer mehr Produzenten und Sender verstehen, dass dieses Vorgehen die Reichweiten nicht senkt, sondern erhöht“, sagt Sevenload-Chef Axel Schmiegelow. Um neue Nutzer anzulocken, streut Sevenload per ”Seeding“ zwischendurch sogar selbst ein paar Video-Kostproben bei YouTube aus.  Weitere Beispiele für abflauende Berührungsängste: Die ”Tagesschau in 100 Sekunden“ – seit Ende November auch auf dem Holtzbrinck-Videoportal Zoomer. Und ”ZDF 100 Sekunden“ – seit Juni bei ”Zeit Online“ abrufbar.

4 Antworten zu “Heidenreichs Web-TV verschenkt Reichweite

  1. Hi Ho,

    also ich kann das jetzt so ja nicht Unterschreiben, habe eben noch mal geschaut und kann mir die erste Folge von Lesen! im Internet immer noch bei sevenload anschauen. Das Video geht ohne Probleme. Gilt das dann jetzt vielleicht ab der zweiten Internetfolge?

    viele grüße

    sven

  2. Hallo Sven,

    Lesen! war ein Kanal bei Sevenload, und der definititv am Montag abgeschaltet worden. Was Du meinst, ist sicherlich die Web-TV-Kolumne Lesen! bei litCOLONY.de. Dabei ist Sevenload auch technischer Dienstleister (White Label Lösung), deshalb haben die Videos auf dieser Plattform auch den typischen Sevenload-Look mit dem roten Dreieck im Kreis.

    Viele Grüße, Ulrike

  3. It’s enormous that you are getting ideas from this piece of writing as well as from our discussion made here.

  4. Good information. Lucky me I came across your site by accident (stumbleupon).
    I have saved as a favorite for later!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s